rewirpower.de – Das Revierportal


Suche:

Mittwoch, 09. April 2014

Das nenne ich Wegzehrung: Grillen, Würmer und Skorpione als Snacks

Ein bisschen Eingewöhnung wird schon vonnöten sein, bevor man als bundesdeutscher Otto-Normal-Trekkingtourist in entlegenen Gebieten tatsächlich mal sechbeiniges Getier und diverses Gewürm probiert. Der Online-Vertrieb Snack Insects hilft gerne bei der Eingewöhnung. Das Unternehmen aus Witzeeze (kein Witz, den Ort gibt’s wirklich) hat nämlich einiges davon als schmackhafte Snacks am Start. Es gibt zum Beispiel Scorpionlutscher (3,99 Euro) sowie einen so genannten Powerriegel unter anderem mit Grillenmehl, Datteln und Cayennepfeffer (4,99 Euro). Fortgeschrittene greifen zu den gläsernen Insektenröhrchen mit Heuschrecken und Mehlwürmern, wo unsere kleinen, lieblichen Freunde noch in Gänze zu bewundern sind.

Spiegel-TV berichtete im letzten Jahr über einen Insektenkochkurs. Der kompottsurfer ist jedenfalls auf den Geschmack gekommen und wird sich eventuell vielleicht auf diesem Gebiet weiter ausprobieren.

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Eine Antwort zu “Das nenne ich Wegzehrung: Grillen, Würmer und Skorpione als Snacks”

  1. Löffel sagt:

    Insekten sind definitiv nicht lecker! Ich habe einen solchen Kurs mitgemacht. Mit Kulinarik hat das nichts zu tun. Es ist einfach eine Form der Proteinaufnahme. Die Dinger schmecken nach nichts. Es knuspert ein bisschen und schmeckt nach dem, was man dazu isst. Geröstet, gewürzt oder kandiert sind sie ein witziger Knabberspaß zum Bier. Die Insektenkochkurse sind dennoch eine interessante Erfahrung. Genussvoll Kochen wollte ich damit nicht.

Hinterlasse eine Antwort