rewirpower.de – Das Revierportal


Suche:

Dienstag, 17. Oktober 2017

rewirpower-Weintest 2017: Jetzt Probierpakete mit den Siegertropfen sichern

In den 15 Jahren seines Bestehens hat der rewirpower-Weintest immer eine Sache in den Vordergrund gestellt: den interessierten Konsumenten nicht nur Empfehlungen für gute Weine an die Hand zu geben, sondern auch zu unterstreichen, dass sich der Weg in den Fachhandel lohnt. Wo es ausgesuchte Weine, kompetente Beratung und nicht zuletzt Gelegenheit gibt, den einen oder anderen Wein selbst zu probieren. Nichts schafft mehr Klarheit darüber, welcher Wein nach dem Kauf das größte Trinkvergnügen verspricht als der eigene Geschmack.

Nun gibt es im Ruhrgebiet eine Menge versierter Fachhändler. Einige wenige landeten mit ihren Lieblingsweinen unter 8 Euro beim rewirpower-Weintest 2017 sogar auf dem Treppchen. Mit der Möglichkeit, Probierpakete bestehend aus den drei besten Rot- und Weißweinen einer qualifizierten Verkostung zu ordern, nimmt der rewirpower-Weintest nach wie vor eine Sonderstellung unter den Weinprämierungen in Deutschland ein. Eine Möglichkeit, die man als Weinliebhaber nicht ungenutzt verstreichen lassen sollte. Und auch wenn der Trend zum Weinkauf per Internet oder beim Discounter vor Ort anhält – wir favorisieren weiterhin den persönlichen Kontakt zum Fachhändler. Deshalb bleibt die Abholung der Pakete vor Ort bei einem der prämierten Händler auch 2017 Teil der Aktion. Denn wo sonst käme man seinen potentiellen Lieblingsweinen besser auf die Spur?

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Freitag, 30. Dezember 2016

kompottsurfers Lieblingsweine aus dem Trinkjahr 2016

Normalerweise listet der kompottsurfer zum Jahreswechsel immer zehn Lieblingsprodukte rund ums Essen auf. Aber in diesem Jahr gab es nicht so viele Produkte, die nicht schon in den Vorjahren Berücksichtigung gefunden hätten. Dafür umso mehr überragenden, neu entdeckten Trinkstoff. Also schwenken wir ausnahmsweise mal um.

Neben meinen persönlichen Favoriten aus den Top 10 des rewirpower-Weintests sind auch ein paar Tropfen aus Ăśbersee aufgelistet, die mich zukĂĽnftig mehr auf SĂĽdafrika und Chile blicken lassen, wenn es um auĂźergewöhnliche Weine geht. Die Liste ist jedoch nicht nach den Höchstbewertungen aller von mir in 2016 getrunkenen Weine zusammengestellt, sondern nach persönlichem Preis-Genuss-Verhältnis. Klar, dass ein Champagner wie Pol Rogers 2004er Jahrgangs-Cuvee “Sir Winston Churchill“ groĂźes TrinkvergnĂĽgen bereitet, wenn man ihn – wie bei der Prowein in diesem Jahr – mal vor die Flinte bekommt. Aber 199 Euro Einkaufspreis sind dann schon ein reichlich ĂĽppiges Trinkgeld fĂĽr diese rare Perle unter den Champagnern. Deshalb finden solche Kreszenzen keine Aufnahme in meine Hitliste. Und doch bleibt genĂĽgend wunderbarer Stoff ĂĽbrig.

1. Domaine de Rochegrès // 2014 // Moulin a Vent // Beaujolais // Frankreich // Gamay // 12,5 Vol.% // EUR 25,90
2. Montes Alpha // 2012 // Colchagua Valley / Chile // Syrah // 14,5 Vol.% // EUR 14,95
3. Deidesheimer Herrgottsacker // 2015 // Staatsweingut mit Johannitergut // Pfalz // Deutschland // Riesling Kabinett trocken // 11,5 Vol. % // EUR 5,50
4. Kloof Street ‘Bush Vines’ // 2012 //Mullineux & Leeuw Family Wines // Swartland // SĂĽdafrika // Syrah // 13,5 Vol. % // EUR 14,90
5. Les Courtines Grande RĂ©serve // 2015 // Cave de Cruzy // Pays d’Oc // Frankreich //  Sauvignon Blanc, Colombard, Gros Manseng // 12 Vol. % // EUR 7,95
6. Vidal-Fleury // 2013 // Cotes du Rhone // Frankreich // Grenache, Syrah, Mourvèdre, Carignan // 14 Vol. % // EUR 9,90
7. 1838 // 2014 // Weingut Bergdolt, Reif & Nett // Pfalz // Deutschland // Cabernet, Merlot, Lagrein, Dornfelder // 13 Vol. % // EUR 7,80
8. Riesling Sekt Brut Tradition Flaschengärung // Winzervereinigung Die Weinmacher // Pfalz // Deutschland // 12,5 Vol % // EUR 6,95
9. Chasslie // Heitersheimer Maltesergarten // Weingut Zotz // Baden // Deutschland // 12 Vol. % // EUR 6,90
10. Edition Riesling // 2007 // Weingut Querbach // Rheingau // Deutschland // 12 Vol. % // EUR 9,40

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Montag, 03. November 2014

12. rewirpower-Weintest: Selbst trinken ist Trumpf! Deshalb limitierte Probierpakete sichern.

Seit 2003 können Weinfreunde die besten drei Rot- und Weißweine aus dem rewirpower-Weintest als Probierpaket bestellen. Eine Idee, die sich nicht nur durchgesetzt, sondern die über die Jahre auch viele Nachahmer gefunden hat. Da unserer Jury nur Fachhändlerweine zur Auswahl stehen, die aus unterschiedlichen Ruhrgebietsstädten zur Probe eingereicht werden, machte es Sinn, für neugierige Weininteressierte eine Gelegenheit zu schaffen, die besten Tropfen zu einem Paket zu schnüren. So braucht man keine Verkostungsreise quer durchs Revier zu veranstalten, um sich eigene Eindrücke von den besten Weinen verschaffen zu können.

Und hier geht’s zur Bestellmöglichkeit.

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Donnerstag, 30. Oktober 2014

12. rewirpower-Weintest, die besten Weine unter 6 Euro: Da sind sie, die Sieger!

Zum Video auf das Bild klicken

Das Dutzend ist voll, die Juroren waren es natürlich nicht, nach dem 12. rewirpower-Weintest, denn das Probieren der Verkoster geht bei uns nicht einher mit Trinken sondern mit Schlürfen und Spucken. Und das ist in diesem Fall auch gut so. Ganz nüchtern wird auch bewertet. Zum Verkostungsteam der als Blindprobe organisierten Veranstaltung im Velberter Haus Stemberg zählten Christine Dördelmann (Sommeliere), Stefanie Mensing (Sommeliere Hohoffs 800° Dortmund), Walter Stemberg (Patron des Velberter Haus Stemberg und Weinliebhaber), Markus Del Monego (Master of Wine / Geschäftsführer caveCo), Oliver Speh (Gastronomiefachmann und Weinliebhaber / Konen & Lorenzen) und meine Weinigkeit.

Die Weißweine mussten buchstäblich blanc ziehen, wir gestatteten ihnen kein Verstecken hinter kühlen 7-9° Celsius, Temperaturen mit denen man sie gerne in diesem Preissegment serviert, sondern sie mussten bei 11-12° Celsius alles zeigen was sie haben. Da wurde es wirklich ernst für die Kandidaten. Ein Riesling und zwei Grauburgunder machten hier das Rennen, zweimal sind Winzergenossenschaften die Produzenten.

Bei den Rotweinen überzeugten, wie schon im vergangenen Jahr, zwei Spätburgunder. Warum Spätburgunder? Weil sich diese Weine einfach richtig gut präsentierten und authentisch gemacht sind. Die wollen nicht mehr sehr sein als sie sind. Es fällt in der unteren Preiskategorie bis 6 Euro auf, dass einige Weine etwas aufgemotzt wirken, was die Tester eben nicht überzeugen konnte.

Ansonsten war es eine kurzweilige Veranstaltung, auch weil uns die Gastgeber im Haus Stemberg beste Bedingungen schufen und mit Herz und Professionalität dabei waren. Die Löffeldegustationen von Sternekoch Sascha Stemberg am Ende der Probe waren köstlich, und für diese großartige Erbsensuppe mit Mettwurst würde ich auch zu Fuß von Bochum nach Velbert pilgern. Blöd nur, dass erst im Januar wieder ein Tisch frei ist.

Und dann dieses Brot. Was für eine Entdeckung! Die Stembergs beziehen es von den Windrather Höfen. Enrique Rosales backt dort in seiner Backstube Brote von beeindruckender Aromatik und Textur.

Die besten drei WeiĂźen und Roten gibt es wie immer im Probierpaket. Und zwar hier.

WEIĂźWEINE

1. 2012er Riesling
Produzent: Winzerverein Deidesheim
Erhältlich bei: Der Weinhof, Herne

2. 2013er Grauburgunder
Produzent:Franzmann
Erhältlich bei: Est Est Est, Wuppertal

3. 2013er Grauer Burgunder
Produzent: WG Bischoffingen
Erhältlich bei: Udos Weine, Bochum

4. 2014er Sauvignon blanc
Produzent:Du Toitskloof
Erhältlich bei: Weinwelt Scholz, Schwerte

5. 2013er GrĂĽner Silvaner
Produzent: Vier Jahreszeiten Winzer
Erhältlich bei: Meyerhof GmbH, Bochum

6. 2013er La Salette
Produzent: SARL Nicolas Duffour
Erhältlich bei: Weinzeche GmbH, Essen

7. 2013er Silvaner
Produzent: Weingut Sander
Erhältlich bei:Sonnenschein GmbH, Witten

8. 2013er Riesling trocken
Produzent: Conde Pinel
Erhältlich bei: Casa del Vino, Essen

9. 2014er Chenin blanc
Produzent:Delheim
Erhältlich bei:Stendel Handels GmbH, Dortmund

10. 2013er Sauvignon blanc
Produzent: Dehesa de Luna
Erhältlich bei: Weine und Feinkost Christian Fenkse, Wuppertal

ROTWEINE

1. 2012er Oberrotweil Spätburgunder
Produzent: Weingut Landerer
Erhältlich bei: Feinkost Hedtstück, Gevelsberg

2. 2013er Spätburgunder Rotwein trocken
Produzent: Weingust Köster-Wolf
Erhältlich bei: Wein Grandinger, Bochum

3. 2013er Doppio Passo Salento
Produzent: Vecchia Torre
Erhältlich bei: Stendel Handels GmbH, Dortmund

4. 2013er Revelation
Produzent: Badet Clement + Cie
Erhältlich bei: Weinwelt Scholz, Schwerte

5. 2007er Campo Lindo Gran Seleccion
Produzent: Bodegas Roqueta
Erhältlich bei: Vinaglobo Weine von Welt, Bochum

6. 2012er Luccarelli Rosso
Produzent: Farnese Vini
Erhältlich bei: Sonnenschein GmbH

7. 2013er Rocca Antica Primitivo
Produzent: Di Camillo Vini
Erhältlich bei: Der Weinhof, Herne

8. 2011er Mas les Arts La Gourmette
Produzent: Domaine Lauriga
Erhältlich bei: Vinorium Weinhandel, Witten

9. 2013er Monastier Reserve
Produzent: : Winzergenossenschaft Cruzy
Erhältlich bei: Weinhof Rüttenscheid, Essen

10. 2011er Azabache Garnacha Rioja Tinto
Produzent: Vinedos de Aldeanueva
Erhältlich bei:Die Bodega, Castrop-Rauxel

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Mittwoch, 20. August 2014

Zu Besuch im Weingut Bergdolt-Reif & Nett

Es gibt eine Reihe Winzer, deren Weine ich erst durch den rewirpower-Weintest kennen- und schätzen gelernt habe. Bergdolt-Reif & Nett sind so ein Fall. Ich mag aber nicht nur deren Weine sondern freue mich auch über den Mut des Hauses, die Bildungsinitiative Show Racism the Red Card offensiv zu unterstützen.

KĂĽrzlich war ich fĂĽr einige Tage in der Pfalz unterwegs, und da lag es auch geographisch nah, mal in Duttweiler vorbeizuschauen. Nach dem ersten Schock beim Betreten des Hofes, als mich eine schrille Telefonklingel in Alarmanlagenlautstärke dem Herzinfarkt gefährlich nahe brachte, sorgte das gewinnende Lächeln der herbei eilenden Silja Schmid fĂĽr erste Beruhigung. Die junge Sommeliere hat vor nicht allzu langer Zeit von der Gastronomie in den Weinhandel gewechselt und kommuniziert die Nett-Weine auf Fachmessen, Events und im Hofverkauf. In der Probierstube des Dreigenerationenbetriebs gab es dann auch gleich reichlich guten Stoff zu verkosten. Nicht zuletzt Weine aus Jahrgängen, die nur noch in Einzelflaschen verkauft werden. “Ich entscheide dann nach Sympathie, ob jemand was davon mitnehmen kann, ” sagte sie mit einem schelmischen Grinsen.

Es wurde eine sehr unterhaltsame Verkostungstour durch die Weine des Hauses, das auf Lagenbezeichnungen verzichtet und stattdessen auf dem Flaschenetikett die Stilistik der Weine verschlagwortet. Creation u.a. für eine Reihe Cuvées, die durchgängig ein erstaunlich gutes Preis-Leistungsniveau bieten, wie die Leib & Seele-Linie (Weiß: Gewürztraminer, Rivaner und Kerner. Rot: Portugieser und Dornfelder). Tradition steht für, na klar, die experimentelle Linie. Quatsch, es sind die zumeist rebsortenreinen Basisweine des Hauses, die unter dieser Bezeichnung verkauft werden. Und dann gibt es noch die Avantgarde-Weine, denen das Weingut eine längere Reifezeit genehmigt. Spitzenweißweine aus besten Parzellen, die erst ab Mai des auf die Ernte folgenden Jahres in der Verkauf gehen und Rotweine, die im Doppelstück-Holzfass bzw. Barrique gereift und erst 18 Monate nach der Ernte zu haben sind. Prestige schließlich steht für Weine aus der Spitzenlage Mandelberg.

Vielleicht wird es demnächst eine neue Creation aus dem Hause Nett geben. Beim heiteren Verkostungsgespräch entstanden lustige Ideen mit Provokationspotential. Wenn daraus etwas wird, lässt es der kompottsurfer seine Leser natürlich umgehend wissen.

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Montag, 28. Juli 2014

Miguel A. Torres: Der Weinweltmeister 2014

Es gibt viele ausgezeichnete Winzer in der Welt, wegweisende, innovative, einflussreiche. Und dann gibt es Miguel A. Torres, der das alles in einer Person vereint. Ich lernte ihn zu Beginn der 1990er Jahre erstmals persönlich kennen, vor einigen Wochen gab es dann ein Wiedersehen in der Düsseldorf Lounge Bar Zin Zin, wo Torres höchstpersönlich den 2010er Jahrgang seines Mas La Plana vorstellte. Einen Cabernet Sauvignon, der vor 40 Jahren mit dem 1970er Premiere hatte und 1979 Furore machte, als er bei den vom Gault Millau in Paris veranstalteten Wine Olympics ganz oben auf dem Podest landete und dabei sogar einen Chateau Latour hinter sich ließ. Obwohl er nur einen Bruchteil des legendären Roten aus dem Paulliac kostete.

Damals war Miguel A. Torres – der in Barcelona, Dijon und Montpellier Weinbau studiert hatte – einer, der in Spanien in vielerlei Hinsicht Neues wagte. Zum Beispiel sortenreinen Cabernet Sauvignon auszubauen. Heute verfügt Torres S.A. über Weingüter und Anbauflächen nicht nur in allen wichtigen Anbaugebieten Spaniens sondern auch in Übersee. Eine Jury aus 200 vom britischen Weinmagazin Drinks International ausgewählten Weinexperten kürte sein Unternehmen kürzlich zur weltweit bedeutendsten Weinmarke 2014. Damit liegt es zwei Plätze vor – genau: Chateau Latour. Der Kreis schließt sich.

In DĂĽsseldorf hatte ich nun eine ganze Weile Gelegenheit, mit Miguel A. Torres ganz entspannt bei einem Gläschen Mas La Plana zu plaudern. Obwohl er mit seinen reifen 74 Jahren nicht mehr der AllerjĂĽngste ist, strahlt er eine erstaunliche Jugendlichkeit aus. Seine Wissbegierde, seine Begeisterungsfähigkeit, seine pure Freude am Leben sind schlichtweg beeindruckend. Als wir im Gesprächsverlauf irgendwann bei den Dingen landeten, die wir in unserer Freizeit so tun, stellten wir fest, dass uns – auĂźer Wein – noch eine Sache eint: das Laufen. 40.000 Kilometer, so berichtete er mir stolz, sei er in seinem Leben schon joggend unterwegs gewesen. Er fĂĽhre immer noch darĂĽber Buch, aber die Gelenke lieĂźen inzwischen nur noch ein bis zwei Läufe pro Woche zu. Und wenn man mit einem Spanier ĂĽber das Laufen spricht, dann fällt fast automatisch der Name Kilian Jornet. Und da leuchteten Torres’ Augen. Er sei fasziniert von den Leistungen und der Persönlichkeit Jornets, und da konnte ich ihm nur zustimmen. Kilian Jornet ist einer, der seinen Traum lebt. Und genau das, so macht es den Eindruck, tut Miguel A. Torres auch.

Der Vollständigkeit halber noch die Liste der verkosteten Torres Weine:

2013 – Santa Digna Reserva (Anbaugebiet: Valle Central, Chile / Rebsorten: Sauvignon Blanc)
2011 – Jean Leon Vinya Gigi Reserva (Anbaugebiet: Penedès / Rebsorten: Chardonnay)
2012 – Fransola (Anbaugebiet: Penedès / Rebsorten: Sauvignon Blanc)
2010 – Gran Coronas (Anbaugebiet: Penedès / Cabernet Sauvignon, Tempranillo)
2011 – Salmos (Anbaugebiet: Priorat /Rebsorten: Garnacha, Syrah, Cariñena)
1971 – Mas La Plana (Anbaugeb.: Penedès / Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Tempranillo,Garnacha)
1989 – Mas La Plana (Anbaugebiet: Penedès / Rebsorten: Cabernet Sauvignon 100%)
2005 – Mas La Plana (Anbaugebiet: Penedès / Rebsorten: Cabernet Sauvignon 100%)
2010 – Mas La Plana (Anbaugebiet: Penedès / Rebsorten: Cabernet Sauvignon 100%)

Auch wenn die Mas-La-Plana-Vertikale wirklich spannend war und der 2010er ganz großer Stoff, so überraschte mich der 2011er Salmos doch am meisten. So viel Klasse hatte ich nicht erwartet. Modern gemacht und doch eigenständig. Duft nach Pflaumenmarmelade, Schokolade, Kaffee, dazu Würznoten und eine eindrucksvolle Länge.

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Samstag, 17. November 2012

rewirpower-Weintestsieger: Die letzten Probierpakete sichern

Die Vorrat an Probierpaketen mit den besten Weinen unseres 10. rewipower-Weintests geht langsam zu Neige. Wer noch zugreifen will, hat jetzt noch die Chance zu bestellen. Infos und Bestellungen hier, Abholung nach Wahl bei einem der sechs “Siegerhändler” in Bochum, Witten, Wuppertal oder Dorsten.


Rotweine

1. 2010 Cersius Rouge
CĂ´teaux du Libron / Frankreich

2. 2011 Conte di Campiano
Emilia Romagna / Italien

3. 2011 TorremorĂłn Tinto
Ribera del Duero / Spanien

WeiĂźweine

1. 2011 Domaine du Pre Baron
Touraine / Frankreich

2. 2011 Domaine de Grachies
CĂ´tes de Gascogne Blanc / Frankreich

3. 2011 Rivaner feinherb
Weingut Friedrich Kiefer
Baden / Deutschland

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Montag, 05. November 2012

10. rewirpower-Weintest: Frankreichs Weine mit Doppelsieg zum Jubiläum

Weit über 800 Rot- und Weißweine hat unser Verkostungsteam in den letzten Jahren zum Probieren im Glas gehabt, da ist es klar, dass einem einige Weine mit aktuellen Jahrgängen immer wieder begegnen. La Croisade, Domaine de Bisconte und Canforrales bei den Rotweinen zum Beispiel, oder die Weine von Weingut Manz oder der Domaine Uby bei den Weißen. In diesem Jahr hatten 40 Händler die Herausforderung angenommen und ihre Weine zur Verkostung angestellt. Einige Händler davon waren bisher jedes Jahr dabei, u.a. Der Franzose aus Bochum und Weinhof Rüttenscheid aus Essen.

Die Erkältungswelle hatte unser Testteam ein wenig dezimiert, und so nahmen Stefanie Pohlmann (Sommeliere im Goldenen Anker / Restaurant Björn Freitag), Markus Del Monego (Master of Wine und Weltmeister der Sommeliers) sowie Uwe Bende (Weinforum Ruhr) und der kompottsurfer heute zu viert die Arbeit auf. Großen Dank gebührt dem Team des Restaurants Livingroom im Bochum, die uns nicht nur professionelle, sondern auch herzliche Gastgeber waren.

Zur Bestellung der limitierten Probierpakete mit den jeweils drei besten Rot- und WeiĂźweinen des rewirpower-Weintests geht’s hier.

Und hier nun die Ergebnisse unserer Suche nach den besten Weinen unter 6 Euro – mit zwei Siegern aus Frankreich:

WeiĂź
1. 2011 Domaine du Pre Baron
Touraine / Frankreich
Preis: 5,99 €
Erhältlich bei Weinmarkt 38, Wuppertal

2. 2011 Domaine de Grachies
CĂ´tes de Gascogne Blanc / Frankreich
Preis: 5,90 €
Erhältlich bei Orthmann Weine, Wuppertal

3. 2011 Rivaner feinherb
Weingut Friedrich Kiefer
Baden / Deutschland
Preis: 4,95 €
Erhältlich bei Meyerhof, Bochum

4. 2011 WeiĂźer Burgunder Kabinett
Weingut Diehl
Pfalz / Deutschland
Preis: 5,95 €
Erhältlich bei Friedrich Frese, Oberhausen

5. 2011 Riesling Kabinett trocken
Weingut Manz
Rheinhessen / Deutschland
Preis: 5,95 €
Erhältlich bei WeinGalerie am Schloss, Essen

6. 2011 WeiĂźer Burgunder
Weingut Thörle
Rheinhessen / Deutschland
Preis: 5,95 €
Erhältlich bei Steillage, Essen

7. 2011 WĂĽrzer
Weingut Fader
Pfalz / Deutschland
Preis: 5,90 €
Erhältlich bei Vini della Liguria, Recklinghausen

8. 2011 Domaine Uby
CĂ´tes de Gascogne / Frankreich
Preis: 5,95 €
Erhältlich bei Weinmühle Datteln, Datteln

9.  2011 Domaine La Taste
CĂ´tes de Gascogne / Frankreich
Preis: 5,75 €
Erhältlich bei Riesling & Komplizen, Schwelm

9. 2011 Gran Cardiel
Rueda / Spanien
Preis: 5,90 €
Erhältlich bei Bodegas Rioja Weinhandel, Bochum

Rot:
1. 2010 Cersius Rouge
CĂ´teaux du Libron / Frankreich
Preis: 5,99
Erhältlich bei Vinorum Weinhandel in Witten und Schneeweißchen und Rosenrot in Dorsten

2. 2011 Conte di Campiano
Emilia Romagna / Italien
Preis: 4,95 €
Erhältlich bei Sonnenschein, Witten

3. 2011 TorremorĂłn Tinto
Ribera del Duero / Spanien
Preis: 5,99 €
Erhältlich bei Udos Weine, Bochum

4. 2011 Monastier Shiraz
Languedoc / Frankreich
Preis: 5,99 €
Erhältlich bei Der Franzose, Bochum

5. 2011 Domaine de Bisconte
CĂ´tes du Roussillon / Frankreich
Preis: 5,95 €
Erhältlich bei Die WeinVilla, Duisburg

5. 2007 Terre di Montelusa Brindisi Riserva
Apulien / Italien
Preis: 5,95 €
Erhältlich bei Friedrich Frese, Oberhausen

7. 2011 Canforrales Selection
La Mancha / Spanien
Preis: 5,90 €
Erhältlich bei Bodegas Rioja Weinhandel, Bochum

7. 2011 Rotwein- CuvĂ©e “1838″ Trocken
Weingut Bergdolt-Reif & Nett
Pfalz / Deutschland
Preis: 5,95 €
Erhältlich bei Weindepot Bürkle, Essen

9. 2010 Cabernet Sauvignon Original
Languedoc / Frankreich
Preis: 5,95 €
Erhältlich bei RĂ©my’s Weinhaus, Hattingen

9. 2011 Inurrieta Sensaciones
Navarra / Spanien
Preis: 5,90 €
Erhältlich bei Orthmann Weine, Wuppertal

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Freitag, 28. September 2012

AdVini: Wozu eine Fusion auf dem Weinmarkt gut sein kann

Ich muss gestehen, dass ich kein Freund von Presseterminen bin. Wenn ich es darauf anlegen würde, könnte ich vermutlich allein in NRW jeden Tag einen Termin wahrnehmen, der mit kulinarischen Themen zu tun hat. Aber mehr als in einem persönlichen Gespräch mit den Protagonisten erfährt man dort in der Regel nicht. Eher weniger.

Gestern war ich allerdings mal wieder unterwegs. Die AdVini Group hatte zu einer Verkostung ins Schloss Lerbach geladen, und so sehr mich auch die vorgestellten Weine interessierten, besonders neugierig war ich darauf, welche Vorteile sich die zusammengeschlossenen Weingüter von der Allianz versprechen. Meine Bürchtung war: finanzielle Einsparungen. Die dann zu Lasten der Typizität gingen. Ein Flying Winemaker für alle eingebundenen Häuser und eine weniger gebietstypische Stilistik der Weine, also weniger Terroir und mehr International Style.

Zu AdVini gehören mittlerweile sieben Häuser: Laroche (Chablis // Languedoc // SĂĽdafrika // Chile), Vignobles Jeanjean (Languedoc), Domaine Cazes (Roussillon), Ogier (RhĂ´ne), Gassier (Provence), Rigal (Cahors) und Antoine Moueix (Bordeaux). Schon die erste Verkostung, die sich ĂĽber drei Flights mit zwölf Weinen erstreckte, zeigte, dass meine Sorgen hinsichtlich eines internationalen Stils unbegrĂĽndet waren. Allerdings muss einschränkend gesagt werden, dass die Weine aus Jahrgängen vor dem groĂźen Zusammenschluss stammten. Interessant war der Chablis Flight mit den Jahrgängen 2007 und 2008 der Grand Crus “Les Blanchots” und “Les Clos” von Laroche. Schön zu sehen, welch’ differenzierte Ergebnisse doch unterschiedliche Jahrgänge und Lagen einer Domäne liefern können. Mir wurde mal wieder klar, dass ich solche Vergleiche viel zu selten mache.

Zum Essen gab es weitere Weine zu verkosten und die Gelegenheit, ausgiebig mit Sandrine Audegond von Laroche zu sprechen. Es war eine sehr kurzweilige Unterhaltung, auch weil sich Sandrine nicht hinter obeflächlichem Tischgeplauder versteckt, sondern offen redete. Die Vorteile der Allianz, so sagt sie, liege ganz klar im Marketing. Man hoffe, mit der Kraft des Zusammenschlusses, interessante Weine in diesem für den Verbraucher unüberschaubaren Weltmarkt besser positionieren und vermarkten zu können. Jedes Haus behalte aber seine Eigenständigkeit. Man wolle die Typizität der Weine herausstellen und weiterentwickeln, nicht schwächen.

Wie gut die klassische Verbindung von Laroches 2007 Gran Cru Chablis “Les Blanchots” und Austern funktioniert, konnte ich beim ersten MenĂĽgang in Perfektion erleben. Nebenbei sei bemerkt, dass KĂĽchenchef Nils Henkel sehr ĂĽberzeugende Arbeit ablieferte. Wir beide teilen ĂĽbrigens nicht nur die Liebe zum guten Essen, sondern auch eine groĂźe Laufleidenschaft. Ein paar Minuten konnten wir auch darĂĽber plaudern, bevor er zurĂĽck in die KĂĽche und ich Richtung Heimat musste.

Fotos von den Weinen zum Menü und den einzelnen Gängen habe ich in der Galerie zusammengestellt.

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF

Freitag, 09. Dezember 2011

Hochkarätige Rotweine aus Österreich

Die Falstaff-Rotweingala in der Wiener Hofburg erfuhr die erwartete mediale Aufmerksamkeit. Und für die siegreichen Winzer gilt das erst recht. Albert Gesellmann aus Deutschkreutz (Burgenland) machte mit seinem Bela Rex 2009 das Rennen, eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Merlot, die großartige 96 Punkte einfuhr. Platz Zwei belegte ein Blaufränkischer von Johann Heinrich (95), wie Gesellmann ebenfalls im Deutschkreutzer Burgenland verortet. Mit einem Flaschenpreis von voraussichtlich knapp 35 Euro wird der 2009er Bela Rex wohl ein echter Preis-Leistungs-Kracher werden. Wenn man denn rechtzeitig zugreift.

  • Twitter
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Digg
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • FriendFeed
  • Posterous
  • RSS
  • Print
  • PDF